Letzten Freitag-Abend trafen sich die Oberwalliser Genossinnen und Genossen im Zeughaus Brig-Glis, um die SPO-Kandidat*innen der Liste Nr. 23 und die JUSOO-Kandidat*innen der Liste Nr. 24 vorzustellen und zu feiern.

Zu Beginn hielt SPO-Präsident Gilbert Truffer eine motivierenden Rede, in der er aufzeigte, dass aufgrund der Wahlumfrage von WB und Le Nouvelliste ein dritter Sitz für die Linke und damit ein Sitzgewinn für die SPO möglich ist. Für einen dritten Sitz benötigt die vereinte Linke 27% der Stimmen. Zusammen mit der Centre Gauche kann dieses Resultat erreicht werden. Die Senkung der Krankenkassen-Prämien durch die Prämien-Entlastungs-Initiative und der dringend notwendige  ökologische Umbau aufgrund der Klimaveränderung sind die zentralen Wahlkampfthemen der SPO. Vereinbarkeit von Familie und Beruf und mehr Chancen für ältere Arbeitnehmende auf dem Arbeitsmarkt runden die Themenauswahl der SPO ab. Staatsrätin Esther Weber-Kalbermatten betonte, wie wichtig es ist, dass in Bern mehr linke Kräfte vertreten sind und dass bei den anstehenden Wahlen die Chancen vorhanden sind, die bürgerliche Mehrheit im Nationalrat zu kippen. Alt-Staatsrat und SPO-Wahlkampfleiter Thomas Burgener führte seine Einschätzungen zu den Wahlen mit entsprechend hinterlegten Zahlen aus und betonte, dass jede Linke Stimmen eben genau nicht eine verlorene Stimme fürs Oberwallis ist – denn auch die Oberwalliser linken Listen haben intakte Chancen, am 20. Oktober einen Sitz zu gewinnen. Der Wahlkampfleiter der JUSOO, David Gundi, betonte in seiner Rede die Schwerpunkte der JUSOO: Eine sozialverträgliche Klimapolitik, die Chancengleichheit im Bildungswesen, gegen ein konservatives Rollenverständnis und gegen eine unverhältnismässige Drogenpolitik. Danach stellten sich die sieben Kandidat*innen der SPO und die vier Kandidat*innen JUSOO mit kurzen Reden vor. Alle elf Kandidat*innen sind motiviert und geben alles, um einen zweiten linken Sitz im Wallis zu gewinnen. Der gesellige Abend wurde durch die musikalische Begleitung der Band Ginhouse und einer kulinarischen Verköstigung mit Pasta abgerundet. Nach diesem gelungen Abend gehen wir gestärkt in die letzten drei Wochen des Wahlkampfs, für eine solidarische Schweiz für alle statt für wenige!

Listen Nr. 23 (SPO) und 24 (JUSOO)

01. Okt 2019