• 2017

  • Keine SVP-Katzen im Sack. Der Graben zwischen der SVP-Oberwallis und der SVP-Unterwallis wird immer grösser. Neustes Beispiel: Die SVP-Unterwallis sagt Nein zum neuen Raumplanungsgesetz. Die SVP Oberwallis sagt Ja, weil es keine andere Lösung gäbe. Genau anderer Meinung ist die SP Oberwallis. Weiter
  • Im letzten Jahr wurde die Wintercard für Saas-Fee und Saas-Almagell ins Leben gerufen. Jetzt macht auch Saas-Grund mit. Sieben Monate vor Saison-Beginn 2017/2018 sind 77‘777 Saisonkarten verkauft. Weiter
  • Vor vier Jahren machte Oskar Freysinger 59‘000 Stimmen, diesmal nur 30‘000 Stimmen. 29‘000 Walliserinnen und Walliser, die ihm vor vier Jahren wählten, haben im diesmal nicht mehr gestimmt. Schuld ist nicht eine falsche Strategie. Weiter
  • SPO: Nein zum Abbau des Wasserzinses!   Der Wasserzins ist unter Druck. Die grossen Konzessionsnehmer wie Alpiq und Axpo haben in den letzten Jahren viele hundert Millionen im Ausland in den Sand gesetzt. Weiter
  • Oskar Freysinger hat seine Stimmen erfolgreich halbiert. Schuld sind nicht die anderen. Sondern er selber. Der Oberwalliser Himmel hängt voller Politexperten. Weiter
  • Wo ist der Kruzifix-Gemeindepräsident?   Staatsrat Melly hat sein Departement nicht im Griff. Darunter leidet das Oberwallis. Das Departement Melly versteckt rechtswidrig Quecksilber-Untersuchungen. Weiter
  • Seit Jahr und Tag fordert die SP mehr Anstrengungen des Kantons in Sachen Erdbebenvorsorge und Erdbebenversicherung. Weil hier die grössten Risiken für den Kanton lauern: Schweizerisch verlangt die geschlossene SP-Fraktion seit Jahr und Tag eine nationale Erdbebenversicherung. Weiter
  • Keine USR III zur Stärkung des Föderalismus   Werden nach Ablehnung der USR III die grossen, multinationalen Firmen der Schweiz den Rücken zuwenden und das Land verlassen? Einige werden es sicher tun. Weiter
  • Steuergeschenke an Unternehmen von 136 Millionen!   Am 10. Februar 2017 stimmt das Volk über die Unternehmens-Steuerreform III ab. Weiter
  • 2016

  • A9: Pleiten, Pech und Pannen Die Autobahngeschichte im Oberwallis ist eine Geschichte von Pleiten, Pech und Pannen. Weder Staatsrat Rey-Bellet noch Staatsrat Melly hatten das Dossier je richtig im Griff. Die Autobahn sollte im Februar 2006 durchgehend befahrbar sein. Weiter