• 2017

  • Niemand weiss, wie teuer Olympische Spiele im Jahre 2026 werden. Der grösste Unsicherheitsfaktor sind die Sicherheitsmassnahmen. Die Anforderungen an Veranstalter steigen ständig an. Weil alle - zur Recht oder zu Unrecht - immer mehr Angst vor Terroristen haben. Davos ist ein enger Talkessel. Weiter
  • Die Schweiz hinkt europaweit im Bereich der neuen erneuerbaren Energien hinten her. Trotz allem gibt es auch in der Schweiz engagierte Menschen, die sich für neue erneuerbare Energien interessieren. Weiter
  • Die Mehrheit der Bündnerinnen und Bündner hat Nein gesagt zu Olympia 2026. Am Sonntag haben die Tirolerinnen und Tiroler gleich abgestimmt. Mit über 53 Prozent Nein-Stimmen, erstaunlich klar. Weiter
  • Unser Staatsanwalt ist offenbar heillos überlastet. So hat er in Sachen Briger Wahlfälschung bis heute keinen Zeugenaufruf erlassen. Ein Bericht zum SVP-Wahlfälscher soll bestenfalls Ende Jahr vorliegen. Weiter
  • Die Physiotherapie-Schule in Leukerbad ist die einzige zweisprachige Physiotherapie-Schule in der Schweiz. Die Qualität der Schule ist gut – die Diplomierten können nach Abschluss des Studiums jeweils zwischen verschiedenen Arbeitsstellen auswählen. Weiter
  • Das Land Tirol möchte 2026 mit seinen 340‘000 Betten die olympischen Spiele durchführen. Die Organisatoren wollen keinen Euro von Seiten der öffentlichen Hand. Weiter
  • Die Autobahn im Oberwallis hätte für die Olympischen Spiele 2006 fertig erstellt sein sollen. Die ganze Affäre Autobahnbau ist umso unbegreiflicher, als dass seit 1998 die Umweltorganisationen den Bau der Autobahn mit keiner einzigen Einsprache verzögert hatten. Weiter
  • http://spoberwallis.ch/sites/spoberwallis.ch/files/images/image001.jpg Weiter
  • Das deutsche Bundesland Baden-Württemberg hat gleich viele Einwohner wie die Schweiz. Es wird von einem Grünen regiert. Die CDU darf mitregieren. In Deutschland boomt die Wirtschaft. Deshalb hat Baden-Württemberg weniger Erwerbslose als die Schweiz. Baden-Württemberg ist Besitzerin der EnBW. Weiter
  • Jean-Michel Cina, damals noch Staatsrat, liesst im WB anfangs April dieses Jahres im WB verlauten, dass die Gebirgskantone ein flexibleres Wasserzinsmodell befürworten, „wenn es mit verkraftbaren Parametern verbunden ist“. Weiter
  • Die Armee setzte Drohen zur Überwachung des Luftraumes ein. Sie stellt diese dem Grenzwachtkorps zur Verfügung. Bisher konnte jeder, der wissen wollte, wo welche Drohnen unterwegs sind, die Daten im Internet abrufen. Online. Dies hat das Fernsehen DRS gemacht. Weiter
  • Die Sonntags-Zeitung hat am letzten Wochenende ein Rating aller eidgenössischen ParlamentarierInnen publiziert. Weiter
  • Die Berggebiete lassen sich zurzeit nicht nur bei den Wasserzinsen wie Anfänger übertölpeln. Auch sonst läuft vieles gegen uns: Die Swisscom erhöht den Datendurchsatz im aufgebohrten G4-Netz auf 800 Megabit pro Sekunde. Weiter
  • Auf unserem Planeten Erde wird es leider immer heisser. Dies, weil wir zu wenig gegen die Klimaveränderung machen - auch in der Schweiz. Jede Hitzewelle im Sommer fordert mehrere hundert Tote; vorab unter den alten Menschen in den Altersheimen. Weiter