Publikationen der SP Oberwallis.

  • 2015

  • CVP und BDP auf Schmusekurs gegen das Wallis Wallis: Armee zur Hälfte weg CVP-Schattenkammer Vor dem Entscheid alle Zahlen auf den Tisch 40 Prozent für Hänni Flugplatz Raron: SP-Nationalrat Reynard interveniert beim Bundesrat Autobahn-Märchenstunde Constellium: die Regierung sch Weiter
  • Der Entscheid des Bundesrates zum Zweitwohnungsbau ist Gift für den Tourismus und damit auch für das Berggebiet insgesamt. Fehler 1: Der Bundesrat hätte ein dringliches Gesetz vorschlagen müssen. Und keine Verordnung. Die Verordnung schafft keine Rechtssicherheit. Weiter
  • Noch ist das Walliser Kantonsgericht verfassungswidrig zusammengesetzt: Zu viele CVP-Richter urteilen über uns Walliserinnen und Walliser. Nach den nächsten Grossratswahlen wird sich dies absehbar ändern. Weiter
  • SPO Stellungnahme vom 18. Februar 2011 Wallis muss das Heft bei der EnAlpin richtig in die Hand nehmen René Dirren ist ein fähiger Manager. Gut für ihn. Dirren hat in den vergangenen Jahren für die Franzosen und Deutschen gearbeitet. Schlecht für das Wallis. Weiter
  • Die Gemeinde Riniken gewann vor Bundesgericht: Die Hochspannungsleitung auf ihrem Gebiet muss in die Erde verlegt werden. Weiter
  • Die beiden Ständeräte Carlo Schmid und Rolf Schweiger wollten, dass alle Kantone Eigentümer des Schweizer Hochspannungsnetzes werden. Durchgesetzt haben sich die Überlandwerke; haben sich Axpo, Alpiq, BKW und CO. Weiter
  • Stellungnahme vom 3. August 2011 Politisch hat bisher schweizerisch und kantonal nur die SP Druck auf die Nationalbank gemacht. Alle bürgerlichen Walliser Parlamentarier blieben stumm wie die Fische. In den letzten Tagen hat die Kritik an der Nationalbank sprunghaft zugenommen. Weiter
  • Der Beobachter ist eine gute Zeitschrift. Weiter
  • Offensichtlich lässt sich der Walliser, die Walliserin nicht von übervollen Wahlkassen und glänzenden Kandidatenbroschüren blenden. Weiter
  • Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember Weiter
  • SPO Stellungnahme vom 1. April 2010 Spitalpolitik: Klare Strategien statt plumpe Manöver SPO setzt Arbeitsgruppe zur Weiterentwicklung des Gesundheitsnetzes ein Serge Sierro war Staatsrat. Jean Claude Pont Professor in Genf. Weiter
  • SPO Stellungnahme vom 23. September 2010 Tourismus-Gipfeli Vor knapp einem Jahr sagten die Walliserinnen und Walliser an der Urne nein zum neuen Tourismusgesetz. Niemand wollte den zu fetten CVP-Kater im Sack kaufen. Weiter
  • Die CVP geht mit der BDP auf Schmusekurs. Und umgekehrt.  Urs Gasche ist Nationalrat der BDP. Als Verwaltungsratspräsident der Bernischen Kraftwerke BKW hat er einen Angriff auf die Heimfallregelung gestartet. Weiter