Publikationen der SP Oberwallis.

  • 2015

  • Die SVPO und in letzter Zeit auch die CVPO hacken in den Medien und im Grossen Rat immer mehr auf jene Menschen ein, die Sozialhilfe empfangen. Dabei steht der Kanton Wallis schweizweit besser da als die allermeisten anderen Kantone. Weiter
  • Schlecht Rechner und Verlierer Walliser Grosser Rat im Abseits Danke Frau Rickli, Merci Toni Brunner Ein Nein auch ohne Leerstimmen SP Oberwallis fast zufrieden SPO zu den kantonalen Vorlagen SPO zu den eidgenössischen Abstimmungen Oberwalliser Anliegen durchsetzen Franz Rup Weiter
  • Nur die Linke hat im Oberwallis die Initiative von Franz Weber unterstützt. Täsch nahm sie an. Zermatt und Leukerbad blieben unter 60% Nein. Im Oberwallis stimmten 30 Prozent für die Annahme der Initiative. Die Schweizerinnen und Schweizer sind unsere Gäste. Weiter
  • Die CVP Wallis machte im letzten Herbst 39.8 Prozent der Stimmen. Sie ist von der einstigen absoluten Mehrheit meilenweit entfernt. Nur ein verfassungswidriges Wahlsystem sichert der CVP noch eine absolute Mehrheit im Grossen Rat. Weiter
  • 1998 einigten sich der Kanton und die Umweltorganisationen in einem Vertrag auf den etappenweisen Bau der Autobahn im Oberwallis. Anstatt den Vertrag einzuhalten, überliessen die Oberwalliser Staatsräte dem Unterwalliser Rey-Bellet das Dossier. In der Folge machte Paul Schmidhalter konkret Weiter
  • Den Schwerpunkt des Kongresses bildete die Referate von Staatsratspräsidentin Esther Waeber-Kalbermatten zum Thema Asylpolitik CH-VS und von Oliver Fahrni, stellvertretender Chefredaktor der Gewerkschaftszeitung ‚work‘ und Leiter der europäischen Denkfabrik Cargo3. Weiter
  • SPO Stellungnahme vom 12. Februar 2011 Kreuzritter Franz Franz Ruppen war während Monaten politisch auf Tauchstation. Weiter
  • Der Expertenbericht zu den Hochspannungsleitungen zeigt deutlich: Das Oberwallis geht leer aus! Dank dem Bundesgerichtsurteil zum Fall Riniken stellt der Bericht immerhin fest, dass eine Erdverlegung am neuralgischen Punkt zwischen Chamoson und Chippis mit einem Vollkostenfaktor von 1.4 mög Weiter
  • Reiche Griechen verstecken sich im Wallis Lonza: Neue Politik der Nationalbank mehr denn je Notwendig Nach Truffer-Treffer in Grächen Oberwalliser sollen Swisscom subventionieren - nein danke! Quelle stratégie hydro- électrique en Valais Keine ausserkantonalen Vögte Kaffetanti Viol Weiter
  • Wie beim Schweizer Franken interessieren sich unsere Vertreter in Bern nicht für die wesentlichen Probleme des Wallis. Weiter
  • Die Lonza ist ein wichtiger Arbeitgeber in der Region. Auch für das lokale Gewerbe. Bisher hatten viele im Baugewerbe den Eindruck: Der starke Franken tut uns nicht weh. Jetzt verlangt die Lonza von ihren Zulieferern Rabatte von 15 bis 25 Prozent. Für viele ein böses Erwachen. Weiter
  • Letzte Woche wurde im Unterwallis eine 21-jährige Frau von ihrem Freund mit einer Armeewaffe erschossen. Dieser wurde im Jahr 2008 wegen Drohung und Sachbeschädigung zu einer bedingten Freiheitsstrafe verurteilt. Weiter
  • SPO Stellungnahme vom 24. Januar 2010 Verschreibungskosten für Normalverdienende senken! Die SP Oberwallis verlangt in ihrer Vernehmlassungsantwort zum Entwurf eines neuen kantonalen Stempelgesetzes die Herabsenkung der Verschreibungskosten. Weiter
  • SPO Stellungnahme vom 10. April 2010 Dürfen grundversicherte Oberwalliser nicht mehr ins Insel-Spital? Die CVP will die Schweiz in fünf Gesundheitsregionen aufteilen. Das Oberwallis wird - wenn wir Karte der Schwarzen richtig verstehen - vom Berner Insel-Spital abgenabelt. Weiter
  • SPO Stellungnahme zum Fall Rappaz vom 21. Juli 2010 Politik mit Augenmass und Vernunft Das Bundesgericht verlangte in seinem letzten Entscheid in Sachen Rappaz von der Walliser Regierung, dass diese alles Notwendige unternimmt, um Rappaz am Leben zu erhalten. Weiter